Der Zubehörmarkt boomt

Der Wunsch nach Individualisierung von Fahrzeugen ist immer noch riesengroß und der Branche geht es nach wie vor sehr gut. In Deutschland gilt schon seit vielen Jahren die Essener Motorshow als das Mekka der Zubehörindustrie. Nach eigenen Angaben soll sie sogar die größte Messe für Tuning und Zubehör in ganz Europa sein. Hier wird nicht gekleckert, sondern geklotzt. Jedes Jahr sind dort neue Entwicklungen zu bestaunen und dies gefällt den Automobil- und Motorrad-Herstellern nur zum Teil. Zum einen sind sie natürlich glücklich über den Umstand, dass ihre Kunden sich in die Fahrzeuge so vernarrt haben, dass sie gerne bereit sind viel Geld für allerhand Nützliches und Unnützes auszugeben, doch würden sie das Geld das der Zubehörmarkt bietet lieber selber verdienen.

Hier ist ein echter Wettbewerb entstanden, die Hersteller versuchen den potenziellen Käufern so viele Individualisierungsoptionen wie nur irgendwie möglich zu bieten. Die eigenen Linien wie AMG, ABT oder M bei BMW werden den Kunden besonders schmackhaft gemacht, doch nichtsdestotrotz erreicht die Zubehörindustrie genügend Menschen mit ihren Angeboten. Ein großer Vorteil gegenüber den Automobilherstellern wird unter anderem in der Extreme gesehen. Im Zubehör ist alles möglich. Im Autohaus ist eher dezentes Tuning im Programm, dort darf die Identität und das Gesicht der Marke nicht allzu sehr verändert werden. Wer nach Flügeltüren für seinen Golf GTI sucht, der wird bei VW nicht fündig. Der muss sich auf dem Weg nach Essen machen, hier ist alles möglich.

Was für Autos gilt, dass gilt für Motorräder schon lange. Individualisierungen sind auch hier ein großes Thema. Die passenden Händler für Motorradzubehör sind auch schnell gefunden. Bei den Motorrädern sticht eine Marke besonders hervor, Harley Davidson. Nach eigenen Angaben befinden sich keine identischen Maschinen auf den Straßen. Jedes Motorrad ist ein wenig anders, bei Harley Davidson lässt sich wirklich jedes noch so kleine Detail verändern und auf diese Weise entsteht eine wunderbare Vielfalt. Dies ist einer der vielen Gründe die die Faszination Harley Davidson ausmachen. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Im Laufe der letzten Jahre erfreuen sich die sogenannten Cafe-Racer einer immer größeren Beliebtheit. Hier ist es ähnlich wie bei den Harleys, kein Motorrad ähnelt dem anderen. Die Fantasie der Besitzer scheint grenzenlos zu sein und damit ist auch ein neuer Trend gesetzt. Noch vor 20 oder 30 Jahre waren es vor allem die leistungsstarken Rennmaschinen, die für die größten Umsätze bei den Händlern sorgten. Heute dominieren Marken wie Harley Davidson, BMW und KTM mit ihren Enduromaschinen und eben jene Cafe-Racer die Zulassungsstatistik. Dadurch ist auch ein positiver Trend in der Unfallstatistik zu beobachten, zu cruisen ist deutlich populärer geworden als zu rasen.

Ob nun Auto oder Motorrad, keiner will mehr etwas von der Stange. Es darf schon ein wenig auffallen und die persönliche Note und den eigenen Charakter repräsentieren, darin sind sich alle einig. Für viele ist ihr Fahrzeug immer noch ein ganz wichtiger Teil ihrer Identität, dass versteht nicht unbedingt jeder. Das ist auch nicht wichtig, doch viele unter den Enthusiasten würden sich wünschen, dass es respektiert wird. Jeder soll seine Passion so ausleben, wie er es möchte.

mts_howto